Wie kann ich selber eine Leinwand rahmen?

Wie kann ich selber eine Leinwand rahmen?

 

Ob Kunstenthusiast im privaten Bereich oder Geschäftlich, wer häufig auf Leinwand malt hat früher oder später das folgende Problem: wie kann ich eine Leinwand selber rahmen und spannen?

 

Ein Leinwandbild zu rahmen hat viele Vorteile. Einer der wichtigsten Vorzüge eines gerahmten Ölgemäldes ist, dass das Bild ansprechend im Haus oder in der Wohnung aufgehängt werden kann und gleichzeitig von äußeren Einflüssen geschützt ist. Das Rahmen einer gespannten Leinwand unterscheidet sich sehr davon ein Foto oder Poster zu rahmen, da Leinwandbilder weder Glas noch Stabilisierung in Form einer Rückwand benötigen. Die benötigten Materialien kann man im Kunstfachhandel oder Baumarkt kaufen. Bei einer Bestellung eines handgemalten Ölgemäldes auf Leinwand auf painttube.de rahmen wir auch sehr gerne dein Wunschbild. Dabei sind keine Grenzen gesetzt: informier uns einfach bei Bestellung darüber welche Materialien und Stil du für dein Kunstwerk bevorzugst und wir übernehmen den Rest!

 

Wenn du jedoch eher der Do-It-Yourself Typ bist oder du bei der Bestellung deines handgemalten PAINTtube Ölgemäldes dir noch unschlüssig darüber warst, welcher Rahmen es denn sein sollte bekommst du im Folgenden eine genaue Anleitung, wie du deinen Moment für die Ewigkeit in Szene setzen und schützen kannst.

 

Der Erste Schritt beim Rahmen deines Leinwandbildes...

sollte immer sein die Leinwand auszumessen. Benutze ein Maßband um die genaue Länge, Breite und Tiefe des Bildes zu bestimmen. Schreibe dir die Maße auf und hab sie griffbereit. Das kann dir später beim Aussuchen eines Rahmens helfen. Achte beim Ausmessen genau auf die Angaben: eine Abweichung von einem halben Zentimeter kann bereits bedeuten, dass du die falsche Größe für dein Gemälde wählst.

 

Nimm dir Zeit einen Rahmen zu wählen, der perfekt zu deinem Kunstwerk passt und dessen Vorzüge hervorhebt. Rahmen gibt es allen Variationen und sind so vielfältig, wie die Gemälde, die sie schützen. Ein gewisser Kontrast zwischen den Farben des Leinwandbildes und des Rahmens kann sehr schön anzusehen sein. Jedoch sollten die Farben komplementär zueinander sein. Zu vermeiden sind Farbspektren, die sich in der gleichen Form auf dem Kunstwerk finden lassen. Schlichte Bilder machen sich gut in aufwendigen, kunstvollen Rahmen, während kraftvolle moderne Kunst meist in schlichten Rahmen zu idealer Geltung kommt. Generell gilt der alte Leitsatz: weniger ist mehr. Nichts ist schlimmer als einen Rahmen zu wählen, der von dem Bild ablenkt, anstatt es zu verschönern.

Leinwandbilder selber rahmen

Sobald du die Maße des Leinwandbildes bestimmt hast und dich für einen bestimmten Stil für einen Rahmen entschieden hast, geht es ans Einkaufen! Die nächste Herausforderung ist es, einen Rahmen zu finden, der die gleichen Maße hat wie dein Kunstwerk. Standardgrößen sind 30x30 cm, 40x50 cm, 40x60 cm, 60x80 cm, 70x90 cm und viele mehr! Jedoch kann es natürlich auch immer sein, dass dein Bild eine sehr ungewöhnliche Größe hat. Dann lohnt es sich, vorher im Kunstfachhandel anzurufen und zu fragen, ob die Größe vorrätig oder bestellbar ist. Dies kann dich davor bewahren, unnötige Ausflüge zu machen und mit leeren Händen dazustehen. Am besten kannst du dich vorab im Internet über die Preise der verschiedenen Läden informieren und eine Liste darüber führen, um sicherzustellen, dass du auch wirklich deinen Lieblings Rahmen zum besten Preis erhältst.

 

Zusätzlich zu deinem Rahmen solltest du Leinwand-Clips kaufen. Diese gibt es meist im vierer-Pack und man findet sie im Kunstfachhandel, Baumarkt oder Online.

 

Anschließend geht es schon zum spannenden Part über, die Leinwand in den Rahmen einzulassen. Lege dazu den Rahmen mit der Vorderseite nach unten auf einen flachen Untergrund und lasse das Ölgemälde mit der bemalten Seite in den Rahmen ein. Es sollte ganz besonders darauf geachtet werden, dass bei diesem Prozess die bemalte Seite nicht zerkratzt wird. Falls sich das Ölgemälde über den Rahmen hinwegsetzen sollte oder uneben ist sollte das Bild neu angeordnet werden bis es perfekt in den Rahmen passt. Jedoch sollte bedacht werden, dass manche Rahmen eine engere Passform haben als andere. Falls du Leinwand Clips gekauft hast die Schrauben benötigen, positionier sie zuerst dort, wo du sie später anbringen möchtest. Dann kannst du durch die Löcher des Clips die Stellen markieren und vorsichtig die Löcher bohren. Achte auf jeden Fall darauf, dass du weder ganz durch den Bilderrahmen noch den Keilrahmen des Ölgemäldes bohrst. Anschließend kannst du die Schrauben einbringen und somit die Clips fest anbringen und das Ölgemälde sichern.

 

Drehe das Ölgemälde vorsichtig um und kontrolliere ob alles zu deiner Zufriedenheit ist. Falls das Leinwandbild herausrutscht musst du wahrscheinlich die Schrauben der Leinwandclips nachziehen. Als vorletzten Schritt solltest du Drahtaufhänger anbringen. Dazu nochmals das nun gerahmte Leinwandbild umgedreht auf eine ebene Fläche legen. Nun markiere an den Seiten eine Stelle, die 1/4 bis 1/3 der seitlichen Keilrahmen einnimmt. Nutze dazu ein Maßband und stelle sicher, dass beide Markierungen auf der gleichen Höhe liegen. Schraube anschließend die Schrauben des Drahtaufhängers in den Keilrahmen an der Stelle, die du markiert hast. Schneide dann den Draht zu. Damit dieser die ideale Länge hat, solltest du auf die Breite des Leinwandbildes etwa 15 bis 20 Zentimeter mehr rechnen. Wenn du die Länge bestimmt und den Draht zugeschnitten hast, lege den Draht horizontal entlang der Rückseite des Leinwandbildes. Knote den Draht an den Schrauben zu. Der Draht sollte locker genug sein, dass er 2-3 Zentimeter durchhängt, wenn das Bild angebracht wird.

 

Optional kannst du anschließend noch Kraftpapier an der Rückseite für mehr Stabilität und Schutz des Bildes anbringen. Dazu schneidest du einfach das Kraftpapier zu und klebst es mit einer Heißklebpistole fest. Achte darauf, dass du die Kanten festdrückst, damit sie gut halten. Falls das Papier doch zu groß ist kannst du es anschließend mit einer Schere oder Kuttermesser zuschneiden.

 

Leinwandbilder selber rahmen handgemaltes Ölgemälde auf Leinwand

Nun ist dein wunderschön eingerahmtes Ölgemälde auf Leinwand fertig um aufgehängt zu werden! Such dir einen Platz in deiner Wohnung oder Haus aus, wo das Bild ideal zur Geltung kommt. Falls du viel Aufmerksamkeit erzielen möchtest, häng es in den Eingangsbereich oder Durchgangszimmer wo viel Betrieb herrscht. Falls nicht, hänge es in den Flur oder in die Ecke eines anderen Raums. Wenn es sich bei deinem Leinwandbild um ein großes handelt ist es ratsam, einen Wandbolzen zu finden, da das Bild dort sicherer und stabiler hängt. Für die meisten Bilder reicht ein etwa 5 cm langer Nagel zur Befestigung aus. Der Abstand sollte vom Boden etwa 1,5 Meter zur unteren Seite des Leinwandbildes betragen. Damit liegt es auf Augenhöhe eines Großteils der Menschen. Du kannst aber natürlich auch das Gemälde auf einer anderen Höhe platzieren, das bleibt ganz dir überlassen!

 

Viel Spaß beim Einrahmen deines wunderschönen Gemäldes!